Mit heissen Nadeln kurz vor dem Strickzusammenbruch

phototasticcollage-2016-09-20-15-31-40Nein ganz so schlimm ist es nicht, aber so ein ganz kleines bischen hab ich das stricken grad über. Wie bereits hier im Blog berichtet, stricke ich schöne Mützen, die ich versuchsweise unter das Volk bringen möchte.

Einen ersten kleinen Versuch gab es am Anfang des Jahres. Ich hatte ein paar Mützen im Fachgeschäft, hier im Viertel untergebracht und dann tatsächlich einige wenige verkaufen können. Ermutigt von der Eigentümerin des Ladens, gibt es jetzt einen zweiten Versuch und diesmal ein klein wenig professioneller.

Startete ich beim ersten Versuch im Februar, geht es diesmal pünktlich zum Herbst (ab Anfang Oktober) los, in der Hoffnung das der ein oder andere seine alten Mützen noch nicht wiedergefunden,  vergessen oder einfach über hat. Vielleicht hat ja auch jemand just vor dem Laden kalte Ohren…. Naja wenn ich aus dem Fenster schau, wird das wohl noch etwas dauern.

Im Moment sitze ich aber noch an den Nadeln und stricke quasi auf Zeit. Das heisst, von jedem Mützentyp, der im Laden landen wird, wird gerade je Exemplar die Strickzeit ermittelt, damit ich am Ende auch eine ungefähre Größe habe für die Preiskalkulation. Ein bischen fürchte ich mich vor den Ergebnissen. Weis ich doch, das so ein klitzekleines Mützchen, aus feinster Alpacawolle und mit dünnen Nadeln gestrickt, sehr viel mehr Zeit in Anspruch nimmt, als man gemeinhin annimmt und ich strick jetzt weis Gott nicht langsam… .

Na mal sehen wohin der Weg führt.

Ein klein wenig Zeitversetzt, werden dann auch Mützen in meinem Dawandashop auftauchen, für all die, die jetzt Neugierig geworden sind, aber so wenig Möglichkeiten haben, mal eben nach Berlin zu kommen… .

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.