Schicke Kleider für die Weiber

Nachdem ich mich jetzt 3 Monate fast ausschließlich mit dem Alltagstauglichen beschäftigt habe, ist es an der Zeit eine kurze Pause einzulegen und sich mal was zu gönnen.

Noch dünner als bei der Alltagskleidung, sieht es in meinem Kleiderschrank bei den schicken Klamöttchen aus. Alles was ich da noch aufbringen kann ist aus der Zeit von vor den Kindern und was soll ich sagen, man entwickelt sich weiter, sowohl geschmacklich, als auch figürlich… . Neues muss her und zwar schnell, denn Anfang Mai ist Konfirmation und wir sind geladen.

Aus der BrotundButter-Näherei habe ich die Erfahrung mitgenommen, das ein Schrittweises abbarbeiten, mit klar strukturiertem Zeitplan eine feine Sache ist und so hab ich mir für den April ein bischen was vorgenommen.

Ein schönes Kleid für mich und jeweils eines für die lieben Töchterkinder. Gesetzt den Fall es regnet den gesamten April und keiner wird krank, springt für das Sohnkind auch noch was ab.

Pramo 1/79, Abb.10
Pramo 1/79, Abb.10

Was mich betrifft liebäugele ich schon des längeren mit einem Schnitt aus der PRAMO 1/79, der mir beim BrotundButter-Nähen aufgefallen ist. Wie so oft war es am Ende nicht das Modelphoto, sondern die technische Skizze, die mir regelrecht ins Auge gesprungen ist.

DSCN3695

Einfach und Schlicht, ohne jeden Schnick und Schnack und anständig Potential für krative Auswüchse. Pramo-Schnitte sind ja eigentlich eine etwas heikle Angelegenheit. Grundsätzlich nur in einer Größe verfügbar, Anleitung mäßig bis gar nicht vorhanden. Hier besteht sie aus genau einem Satz. Welcher Stoff im Original verwendet, oder angedacht wurde … . ?????Keine Ahnung. Weder in der Modelbeschreibung noch in der Anleitung, brauchbare Hinweise. Dem Photo nach würde ich vermuten, das es ein festererJerseystoff ein könnte, bei einem Faltenrock aber eher unwahrscheinlich und das Kleid scheint aus einem Stück Stoff genäht.

Nach langem grübeln habe ich nun einfach beschlossen, das Kleid aus Leinenstoff nachzunähen. Rock und Passen in dunkelgrau, Oberteilstoff in hellgrau. Da es Anfang Mai noch etwas kühler sein könnte wirds dazu noch ein taubenblaues Langarmshirt geben und ebenso gefärbte Beinkleidung. Ebenfalls angedacht, ein Strickjäckchen, noch ohne Idee.

Originalbogen
Originalbogen

Heute hab ich zuerst den Originalschnitt aus dem Schnittmusterbogen herausgerätselt. Der Originalbogen ist, freundlich gesagt, etwas unübersichtlich und da ich noch viel ändern muss, zeichne ich den Originalschnitt bei den PRAMOS zuerst auf ein großes Transparentpapier, mache meine Änderungen und fertige dann auf Backpapier die Vorlagen für den Zuschnitt an.

 

 

mein übersichtliches Exemplar
mein übersichtliches Exemplar

Der Oberteilschnitt ist soweit fertig. Schultern angeschrägt, Rücken eingekürzt, Halsauschnitt erweitert, alle Kommentare eingearbeitet. Am Rücken werde ich einen nahtverdeckten Reisverschluß einfügen. Ich „freu“ mich jetzt schon aufs einnähen.

Der Rockschnitt ist durchdacht, aber noch nicht gezeichnet. Da ich Zieharmonikafalten ganz schrecklich finde, werd ich wahrscheinlich Kellerfalten einsetzen. Im weiteren muss ich noch überlegen ob ich den Rock aus einer Bahn fertige oder wie im Original aus 4 Teilen. Zuerst nähe ich natürlich ein Probeteil. Spannend wird die Schulterpartie. Bei meinem letzten Projekt dem Hemdkittel habe ich ja festgestellt, das mit optisch verlängerte Schultern garnicht stehen. Ich habe noch keine Vorstellung wie das Kleid an den Schultern fallen wird. Es bleibt spannend.

Die Kleider für die kleinen Weiber habe ich bisher nur angedacht. Die endgültige Entscheidung müssen die Damen selbst treffen. Nicht das sie am Ende schreien.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.