Archiv für den Monat: September 2016

Herbstpläne 2016

„Lesen gefährdet die Dummheit!“ Diese Warnung wird mir immer auf dem Kassenbon meiner Lieblingsbuchhandlung mit auf den Weg geggeben. Inzwischen kann ich dem ein weiters Warnsprüchlein hinzufügen:

„Bloglesen gefährdet die Faulheit!“

Frau Siebenhundertsachen, deren Blog ich im Rahmen des „Brot und Butter – Sewalongs“ kennen und schätzen gelernt habe, stiftet zum Herbst Plan-Along 2016 an.

Mein erster Gedanke war: „Gott sei Dank, dazu fällt mir ja gar nichts ein und ich hab ja auch gar keine Zeit.“ Kaum war das elektronische Ding aus, krochen auch schon die ein oder anderen Ideen aus den grauen Zellen und forderten Umsetzung. Verdammt! Um dem bunten Treiben im Kopf Einhalt zu gebieten, geb ich jetzt nach und beteilige mich umgehend.

Also! Was steht an? Erlaubt ist jede Form des handwerklich-kreativen Ausdrucks, der sich in den nächsten 2 bis 3 Monaten umsetzen lässt. Oha!

Bei mir stehen zu einem guten Teil „Muss-Projekte“ und zu einem etwas kleineren „Könnte und Sollte-Projekte“ an.

Zu den Muss-Projekten gehört im Moment ausschliesslich diverses Nähtrallala und ein wenig Gestrick.

Projekt Nr. 1

Alle Kinder sind, unverschämterweise in den Ferien gewachsen und brauchen dringend neue Kleidung. Deswegen:

dscn4088

Hosen! Je Kind mind. 3 Stück, für das kleine Sandkastenspielende eher 5 und jede Menge Socken.

Projekt Nr. 2

In meinem Kleiderschrank herscht immer noch gähnende Leere, deswegen für mich:

2 etwas wärmere Hosen

2 – 4 langärmelige Shirts

2 Pullover/ Strickjacken (gestrickt)

3 paar warme Socken (gestrickt)

Projekt Nr. 3

Der Gatte wünscht Stuhkissen. Ich habs versprochen, da muss ich wohl durch. Mindestens 5 Stück.

Projekt Nr. 4

dscn4089

Große Fensteröffnungen laden Vögel gern zum durchfliegen ein. Pech für den Vogel, wenn das Fenster dann gar nicht offen stand. Deswegen haben wir im letzten Herbst die Scheiben mit bunten gebastelten Laubblättern beklebt, die inzwischen etwas unschön ausschauen. Die werden wir jetzt mal erneuern. Vielleicht ein Vorhang aus aufgefädelten Kastanien? Ein klassisches „Könnte und Sollte-Projekt“.

Projekt Nr. 5

Am 21. Dezember beginnt rein kalendarisch der Winter und da 3 Tage später schon Weihnachten ist, wäre es schlau mit dem basteln der Weihnachtsgeschenke im Herbst zu beginnen. Projekt Nr. 5 wird daher in den nächsten Monaten je nach Ideenlage und Wunschäußerung der Liebenmein, ergänzt und erweitert.

dscn4087

Bereits mit Heulkrampf angefordert wurde ein „Anna und Elsa Puppenset“ in Barbiegröße. Da ich es nicht über mich bringe, für hässlichen chinesischen Billigplunder Geld auszugeben und vom all anwesenden „Anna und Elsa -Merchandising Wahn“ sowiso optimal genervt bin, gibts jetzt eine handgefertigte Anna und eine Elsa für das kleine Kind. Gott sei Dank ist das Kind nicht besonders Markenfixiert. Ich hab schon ewig keine Puppen mehr gebastelt und freu mich drauf.

Das wärs jetzt erst mal im groben. Da kommt sicher noch manch ungeplantes quer. Bis dahin…

Rike

Mit heissen Nadeln kurz vor dem Strickzusammenbruch

phototasticcollage-2016-09-20-15-31-40Nein ganz so schlimm ist es nicht, aber so ein ganz kleines bischen hab ich das stricken grad über. Wie bereits hier im Blog berichtet, stricke ich schöne Mützen, die ich versuchsweise unter das Volk bringen möchte.

Einen ersten kleinen Versuch gab es am Anfang des Jahres. Ich hatte ein paar Mützen im Fachgeschäft, hier im Viertel untergebracht und dann tatsächlich einige wenige verkaufen können. Ermutigt von der Eigentümerin des Ladens, gibt es jetzt einen zweiten Versuch und diesmal ein klein wenig professioneller.

Startete ich beim ersten Versuch im Februar, geht es diesmal pünktlich zum Herbst (ab Anfang Oktober) los, in der Hoffnung das der ein oder andere seine alten Mützen noch nicht wiedergefunden,  vergessen oder einfach über hat. Vielleicht hat ja auch jemand just vor dem Laden kalte Ohren…. Naja wenn ich aus dem Fenster schau, wird das wohl noch etwas dauern.

Im Moment sitze ich aber noch an den Nadeln und stricke quasi auf Zeit. Das heisst, von jedem Mützentyp, der im Laden landen wird, wird gerade je Exemplar die Strickzeit ermittelt, damit ich am Ende auch eine ungefähre Größe habe für die Preiskalkulation. Ein bischen fürchte ich mich vor den Ergebnissen. Weis ich doch, das so ein klitzekleines Mützchen, aus feinster Alpacawolle und mit dünnen Nadeln gestrickt, sehr viel mehr Zeit in Anspruch nimmt, als man gemeinhin annimmt und ich strick jetzt weis Gott nicht langsam… .

Na mal sehen wohin der Weg führt.

Ein klein wenig Zeitversetzt, werden dann auch Mützen in meinem Dawandashop auftauchen, für all die, die jetzt Neugierig geworden sind, aber so wenig Möglichkeiten haben, mal eben nach Berlin zu kommen… .