Archiv der Kategorie: Sew Along

FJKA zum Zweiten – Muster und Modellfrage

Eigentlich wollte ich es mir ja leicht machen und nach Anleitung stricken. Soweit der Plan. Ich hab bei Drops Design gestöbert und wurde fündig, hab dann aber noch mal meine Fotosammlung durchforstet und fand manches Interessantes und auch nach einem gemütlichen Nachmittag auf dem Sofa mit meinen gesammelten Strickmusterzeitschriften gab´s ne lange Liste, mit Ideen. Ich war auch schon versucht hier mit mehreren Jacken zu starten und mich weit, weit aus dem Fenster zu lehnen ….

Aber die rot/weiße Wolle muss weg und nachdem ich mich mit dem Musterprobestück beschäftigt hatte, war klar, nix dergleichen, ich will eine rot/weiß gestreifte leichte Jacke mit V-Ausschnitt und Raglanärmeln. Ich hab dann noch versucht eine halbwegs passende Anleitung bei Drops Design zu finden, aber irgendwie gab es nur eine und da war die angegebene Maschenanzahl (bei gleicher Wolle!?!) so jenseits von meiner Maschenprobe, das ich jetzt einfach drauflos stricke und im Verlauf entscheide wie es werden soll. Ich habe diesbezüglich eigentlich ganz gute Erfahrungen gemacht.

Soweit zur Ideenfindung wobei hier ja dann auch gleich die Fragen von Luise und Sylvia, die netterweise diesen Knit-Along organisieren, beantwortet sind. Die beiden haben die schöne Frage gestellt:

„Welche Anleitungen bevorzugt ihr, Zeitschriften, Bücher oder lieber aus dem Internet?
Haltet ihr euch stur an die Anleitung oder nehmt ihr die Anleitung eher als grobe Vorlage?“

Wie bereits erwähnt, sind die Materialkisten voll und da ich weder weitere Kisten besitze, noch leere Regalfächer zum lagern derselben vorrätig habe, muss das Frühlingsjäckchen aus dem Bestand gestrickt werden. Gewählt habe ich die gern verstrickte Alpakawolle von Drops Design. Da ich von jeder Farbe nur 200 g vorrätig habe, ist mehrfarbigkeit nicht zu umgehen und Maschenmuster quasi ausgeschlossen. Das wird mir sonst zu unruhig.

Zuerst habe ich mich an das berühmte Probestück gewagt und dafür statt des üblichen 10 x 10 cm großen Viereckes an ein 30 x 30 cm großes Stück gestrickt. Das macht sich irgendwie besser bei der Berechnung der Maschen in der Breite.

Da ich eher locker stricke und bei einer Strickjacke das Strickbild gern etwas fester hätte, habe ich für das Bündchen die Nadelstärke 2,5 und für den Rest Nadelstärke 3 gewählt.

Ich habe ein bischen mit der Streifendicke experimentiert, hatte auch noch einige Ideen zu anderen Strickprojekten und bin dann am Ende bei den dicken Blockstreifen geblieben (jeweils ca. 1 cm breit).

Danach erste Überlegungen auf dem Papier. Wie soll die Jacke aussehen. Tja und dann hab ich lustig drauf los gestrickt.

Links liegt die Maschenprobe und die runde Ringelwurst unter der Skizze ist das begonnene Jäckchen.

Beim fotografieren des ganzen Ensembles habe ich festgestellt, das ich offensichtlich zwei verschiedene Weißtöne in der Kiste habe. Da ich eher ein Sommertyp bin, wäre vermutlich wollweiß (im Probestück verwendet) die bessere Wahl und ich muss mich jetzt entscheiden, ob ich noch mal ribbel oder einfach weitermache. Na mal sehen wie ich mich entscheide. Am 19. März geht’s weiter mit genau diesen Fragen.

Bis dahin….

Verlinkt beim MeMadeMittwoch

 

 

 

 

MMM – FJKA 2017 – Erste Runde

Jetzt noch mal für Uneingeweihte. Auf dem MeMadeMittwoch wird ab jetzt gestrickt. Seit Sonntag kann man sich zum FrühlingsJäckchenKnitAlong 2017 anmelden.

Das ist natürlich was für mich. Stricke ich doch stets und ständig und überall. Na und Jacken kann ich sowieso ständig gebrauchen. Der Zeitplan ist mehr als überschaubar bis zum Finale am 14. Mai ist ja noch lange lange hin (den genauen Zeitplan findet Ihr Hier)

Hier und Jetzt, zum ersten Treffen, sind Ideen, Inspirationen und Überlegungen gefragt. Stellt sich mal wieder die Frage:

Was will ich und Frühlingsjacke was ist das eigentlich?

Na ist doch klar. So ein locker leichtes Wolljäckchen, was noch Sonnenstrahlen auf die Haut lässt und einen trotzdem vor der Frühlingskühle schützt. Praktischer Weise passt sie super unter die Regenjacke, falls denn doch mal wieder Wasser vom Himmel fällt.

Was nehm ich da für Wolle?

Ähm?! Ich hab da noch ne Kiste mit diversen Alpaca Knäulen in den verschiedensten Farben zu je max. 200g. Ja, ja! ich weis, da wird es schwer passende Anleitungen zu finden. Drum starte ich mit einer Kombi aus Rot/Weiß. Ich fürchte aber das mir das nicht steht. Finds aber nun mal schick und bis vor kurzem dachte ich auch grün sieht an mir doof aus. Und? Ist gar nicht so schlimm (dazu komm ich dann aber andermal).

Und wie sieht die Jacke nun aus?

So richtig Zeit zum stöbern hatte ich ja noch nicht. Inspirationen sammle ich oft bei DropsDesign, des öfteren in meinen alten Zeitschriftensammlungen und meinem Bildchenfunduns den ich mir über die Zeit im Internet zusammengesammelt habe. So ein bischen vorstellen könnte ich mir das Model „City Stroll by Drops Design“

Wobei ich die Idee von mit dem Wickeljäckchen auch nicht so schlecht finde, vor allem weil ich schon ein Weilchen damit spiele. Also doch eher etwas in Anlehnung an „Mother Sea by Drops Design

Na ich darf ja noch bis Sonntag überlegen und die alten Zeitschriften werden auf jeden Fall noch gewälzt, denn dann treffen sich alle zum zweiten Treffen und präsentieren den „Konkreten Plan“.

Bis dahin…

Verlinkt: beim MMM – FJKA 2017

 

Was wurde eigentlich aus dem Herbstplan

Ich hatte so viel geplant. Hosen für die Kinder, Klamotten für mich, Stuhlkissen für den Liebsten, Püppchen für das kleine Kind und Herbstdeko für die großen Fenster.

Von den vielen Kinderhosen hab ich grad eine geschafft, wobei ich fairerweise zugeben muss, das ich beim räumen auf dem Speicher, für die beiden Kleinen ausreichend passende Hosen gefunden habe, was dem Projekt entsprechend Druck und Dringlichkeit genommen hat. 2 Hosen sind aber noch in der nächsten Woche geplant, Es muss noch was unter den Baum….

Herbstdeko für die Fenster, wurde wegen beginnender Adventszeit umgeplant. Ich habe gefühlt 500 Fröbelsterne gefaltet, um sie am Ende aufzufädeln und die Ketten vor die Scheiben zu hängen. Gefädelt hab ich noch nicht, aber immerhin die alte Deko abgegnibbelt und die Scheiben geputzt. Zu den Stuhlkissen kann ich auf Grund weihnachtlicher Geheimniskrämerei nix sagen….

Puppen für das Kind: Auweia!!!!

Klamotten für mich. Das wird ein extra Artikel.

Warum diesmal ohne Bilder? Grrrrr. Ärger mit dem Internet und Beiträge mit dem Mobiltelefon schreiben ist sau blöd. Fotos geht gar nicht. Grrrrrrr

trotdem einen fröhlichen 4. Advent

„Herbst – Plan – Along“ zum zweiten

Nu aber fix! Das Linktool von Frau Siebenhundertsachen ist nun schon seit Montag offen und ich hab den Beitrag immer noch nicht im Kasten.

Worum ging es da noch mal?

Ach ja. Kreativpläne für den Herbst schmieden und dann noch Materialrecherche. Was brauch ich so, was hab ich noch, was muss ich noch besorgen.

Für mich ist das mit der Planung des Materials immer etwas schwierig. Ich kauf sehr gern und vor allem gern zu viel. Dem gegenüber steht eine stark begrenzete reale Lagerkapazität und eine noch viel kleinere geistige Speicherkapazität für die Übersicht über all die vielen Schätzchen. Wenn ich ein Projekt im Kopf habe kauf ich am Ende meist neu, weil vergessen habe, was da noch alles lagert. Deswegen habe ich mir eine strenge Kaufdisziplin auferlegt. Bedeutet: ein Projekt planen – Materialcheck – Einkauf – abarbeiten – nächstes Projekt. Eine exakte Materialplanung für alle Projekte auf einmal geht bei mir auf Garantie schief. Zumal ich mir gern auch noch mal alles ganz anders überlege.

Trotzdem versuch ich hier mal der Aufgabe gerecht zu werden. Zuerst die Bestandsaufnahme:

Projekt Nr. 1: Hosen für die Kinder

dscn4096

3 bis 5 Hosen in Größe 116 – Mein kleines Kind mag nur Hosen aus Sweatshirtstoff und/oder Jersey. Hier werde ich für 2 Hosen noch Stoff anschaffen müssen. Ansonsten habe ich jede Menge Bunte Nickistoffe und einen lustigen Sweatshirtstoff mit kleinen Sternchen.

3 Hosen in Größe 134 und nochmal in Größe 140. Jede Menge Jeansstoff vorhanden. Ich brauch lange Papierbahnen/Makulaturtapete um den Schnitt der Hose in Gr. 140 neu zu entwickeln.

Projekt Nr. 2: Alltagskleidung Herbst- und Wintertauglich für mich

Hosenstoff vorhanden, Jerseystoff für die Oberteile fehlt noch, Wolle für Socken und Pullover/Strickjacken: Mangelware.

Projekt Nr. 3: Stuhlkissen

Ich hatte ja glaub ich schon angedeutet, das ich dazu eigentlich keine Lust habe. Stuhlkissen sind mit 3 kleckernden Kindern im Haus nicht wirklich eine Alternative zum abwischbaren Holzstuhl.

Nun gut der Mann wünscht sich die Dinger…

…. aber muss es denn wirklich Jacquard Stoff sein der silbrig glänzt?

dscn4094

Ja es muss! Er hat ihn schon angeschleppt. Mal sehen ob ich auch blind nähen kann und blind essen. Ich mag Jacquard nicht. Neee! Ich find den so gruselig.

Projekt Nr. 4: Fenstergestaltung

Ich hatte mich ja noch nicht so recht festgelegt, wohin die Reise gehen wird. Klar war nur das Alte muss weg und Neues muss her. In den Kommentaren zu meinem ersten Beitrag gab mir Ulrike (Danke noch mal) den Tip es doch mal mit filzen zu probieren. Klassisch filzen kann ich gar nicht, experimentiere aber sehr gern mit gestrickten Teilen, die ich im Anschluss der Waschmaschiene überlasse. Bei der Suche nach Strick-/Häkelanleitungen fand ich dann eine nette Anleitunge zu …, was ist das eigentlich?

dscn4095

Am ehesten kommt es an Stickarbeiten heran. Ich habe schon ein bischen mit der Methode herumexperimentiert (dazu andermal ausführlicher) und bin noch nicht ganz zufrieden. Vor allem die Produktionszeit spricht sehr gegen einen Blättervorhang, da ich 3 sehr große Fenster gestalten muss. Vieleicht wird es am Ende eine kleinere Fensterdeko für ein anderes, kleineres Fenster. Im Moment verwurste ich Material aus den Restekisten. Brauch also nix.

Projekt Nr. 5: 2 Puppen fürs kleine Kind

Ich brauche:

haufarbenes Fimo, Draht der mehrfaches biegen übersteht, Füllwatte und hautfarbenen Stoff für den Körper, jede Menge Stoffreste für die Kleider, Märchenwatte für die Haare

Alles noch da.

Manches fehlende werd ich sicher noch kaufen, einiges unerwartet finden und garantiert überleg ich mir diverses noch mal anders. Auch wenn der Herbst  – Plan – Along hier endet, ich werd über die Ergebnisse berichten.

Euch einen schönen Tag

Rike

 

 

 

Herbstpläne 2016

„Lesen gefährdet die Dummheit!“ Diese Warnung wird mir immer auf dem Kassenbon meiner Lieblingsbuchhandlung mit auf den Weg geggeben. Inzwischen kann ich dem ein weiters Warnsprüchlein hinzufügen:

„Bloglesen gefährdet die Faulheit!“

Frau Siebenhundertsachen, deren Blog ich im Rahmen des „Brot und Butter – Sewalongs“ kennen und schätzen gelernt habe, stiftet zum Herbst Plan-Along 2016 an.

Mein erster Gedanke war: „Gott sei Dank, dazu fällt mir ja gar nichts ein und ich hab ja auch gar keine Zeit.“ Kaum war das elektronische Ding aus, krochen auch schon die ein oder anderen Ideen aus den grauen Zellen und forderten Umsetzung. Verdammt! Um dem bunten Treiben im Kopf Einhalt zu gebieten, geb ich jetzt nach und beteilige mich umgehend.

Also! Was steht an? Erlaubt ist jede Form des handwerklich-kreativen Ausdrucks, der sich in den nächsten 2 bis 3 Monaten umsetzen lässt. Oha!

Bei mir stehen zu einem guten Teil „Muss-Projekte“ und zu einem etwas kleineren „Könnte und Sollte-Projekte“ an.

Zu den Muss-Projekten gehört im Moment ausschliesslich diverses Nähtrallala und ein wenig Gestrick.

Projekt Nr. 1

Alle Kinder sind, unverschämterweise in den Ferien gewachsen und brauchen dringend neue Kleidung. Deswegen:

dscn4088

Hosen! Je Kind mind. 3 Stück, für das kleine Sandkastenspielende eher 5 und jede Menge Socken.

Projekt Nr. 2

In meinem Kleiderschrank herscht immer noch gähnende Leere, deswegen für mich:

2 etwas wärmere Hosen

2 – 4 langärmelige Shirts

2 Pullover/ Strickjacken (gestrickt)

3 paar warme Socken (gestrickt)

Projekt Nr. 3

Der Gatte wünscht Stuhkissen. Ich habs versprochen, da muss ich wohl durch. Mindestens 5 Stück.

Projekt Nr. 4

dscn4089

Große Fensteröffnungen laden Vögel gern zum durchfliegen ein. Pech für den Vogel, wenn das Fenster dann gar nicht offen stand. Deswegen haben wir im letzten Herbst die Scheiben mit bunten gebastelten Laubblättern beklebt, die inzwischen etwas unschön ausschauen. Die werden wir jetzt mal erneuern. Vielleicht ein Vorhang aus aufgefädelten Kastanien? Ein klassisches „Könnte und Sollte-Projekt“.

Projekt Nr. 5

Am 21. Dezember beginnt rein kalendarisch der Winter und da 3 Tage später schon Weihnachten ist, wäre es schlau mit dem basteln der Weihnachtsgeschenke im Herbst zu beginnen. Projekt Nr. 5 wird daher in den nächsten Monaten je nach Ideenlage und Wunschäußerung der Liebenmein, ergänzt und erweitert.

dscn4087

Bereits mit Heulkrampf angefordert wurde ein „Anna und Elsa Puppenset“ in Barbiegröße. Da ich es nicht über mich bringe, für hässlichen chinesischen Billigplunder Geld auszugeben und vom all anwesenden „Anna und Elsa -Merchandising Wahn“ sowiso optimal genervt bin, gibts jetzt eine handgefertigte Anna und eine Elsa für das kleine Kind. Gott sei Dank ist das Kind nicht besonders Markenfixiert. Ich hab schon ewig keine Puppen mehr gebastelt und freu mich drauf.

Das wärs jetzt erst mal im groben. Da kommt sicher noch manch ungeplantes quer. Bis dahin…

Rike