Archiv der Kategorie: Sew Along

12 x MeMade im Februar

Der MeMadeMittwoch findet jetzt nur noch ein mal im Monat statt, was ich als treuer Leser sehr bedauere. Jetzt muss ich warten bis der Tag durch ist, die Anzahl der Beiträge durch bevorstehende Tage teilen und dann abends immer aufpassen, das ich nicht versehentlich zu viel lese und gut über den Monat komme. Klappt irgendwie gar nicht.

Als untreuer Schreiber, find ich das wiederum gar nicht so schlecht. Seit ich wieder arbeite, habe ich wenig Zeit zum nähen und noch weniger Zeit zum bloggen. Ich habe anders als mein oft verweister Blog vermuten lässt, 2017 viel genäht und das meiste davon sogar mit Erfolg. Nur zum bloggen fehlte dann am Ende oft die Energie oder der Tag war einfach schon wieder am Ende.

Mein Vorsatz möglichst häufig beim MeMadeMittwoch dabei zu sein, scheiterte oft zumeist an der Aufschiebbarkeit. Bis nächste Woche ist nicht lang hin, das schieb ich noch mal. Jetzt ist das anders. Ein Monat ist ganz schön lang hin und man hat nur 12 x die Chance dabei zu sein. Wenn das mal kein Motivationsschub ist, die Popobacken zusammenzukneifen, die Streichhölzer zwischen die Lieder zu klemmen und noch schnell fix was rauszuschicken.

Den ersten habe ich verpasst, da ich das mit dem monatlichen noch nicht mitbekommen habe. Den Zweiten dann weil ich im Urlaub war und nicht bloggen konnte. Aber und das war das gute, ich hatte mal Zeit mich ausgiebig den Beiträgen zu widmen und bin dabei auf den Jahressewalong von Chrissysnähkästchen gestoßen. Da gibt’s was zu lesen und das ganze passt wunderbar in meine Nähpläne und gibt mir den nötigen Schubs zum bloggen. Ich stelle immer wieder fest, wenn ich meine Pläne groß ankündige, neige ich eher dazu auch zum Termin zu präsentieren.

So nun aber zum planen und träumen. Was hab ich im Februar vor?

Zuerst einmal, mein geplantes Projekt vom Januar beginnen und fertig stellen. Wie beschrieben, war ich Anfang Februar im Urlaub und zwar in den Tschechischem Bergen. gewohnt haben wir in einer einfachen Baude. Das ist in etwa wie Jugendherberge. Ein Schlafraum für die Familie, ein Gemeinschaftsbad für das ganze Haus. Da ich gemeinhin keinerlei Schlafanzüge besitze und Nächtens des öfteren zum WC schleiche, fand ich es unpassend in meinem üblichen Schlafshirt die anderen Nachtwanderer zu erschrecken.

Soweit der Plan. Der Stoff war fix bei Stoffe.de bestellt, kam sogar erfreulich zeitnah bei mir an.  Dabei blieb es dann leider, da ich einfach nicht mehr zum nähen gekommen bin. Äh! Wie ich das hasse.

So der Urlaub ist vorbei und da ich mir nun mit Leggins und anderen T-Shirts behelfen musste, weis ich, das ich Leggins zum schlafen nicht mag. Das ist mir zu warm und zu eng.

Stoffberge anhäufen will ich jetzt auch nicht, darum zuerst einmal 4 Schlafanzughosen und 4 Oberteile zum Stoffabbau. Planziel Nr. 1.

Ausgewählt habe ich Für die Hosen den Schnitt Nr.11 Winter Comfort aus der Ottobre 5/2016. Der Schnitt ist eigentlich für Wollstoffe gedacht, aber für Schlafanzughosen ebenso geeignet.

Für die Oberteile plane ich ein bischen zu varieren. Variante A wird eine Shirt nach selbsterstelltem Schnittmuster, Variante 2 versuche ich mich an einem Ottobreschnitt und zwar:  Variante 3 wird ein Vintage-Schnitt aus einer alten Pramo Nr. 2/77.

Ich hatte mir am Anfang des Jahres überlegt mir meinen eigenen Sew-Along zu gestalten, da ich sehr viele alte Pramos besitze und es Schade ist die ganzen Schnitte nur anzuschauen. Mein Plan war, die 70´er einmal monatsweise aufzurollen, also alle Ausgaben eines Monats durchzusehen und nähbares in die Tat umzusetzen. Im Januar bin ich dann schon mal grandios gescheitert, da ich so richtig nichts gefunden habe und auch sowieso keine Zeit hatte. Das Shirt stammt aus dem Februarplan. Mal sehen ob ich das noch etwas ausbaue.

So. Im weiteren brauche ich dringend Hosen. Ich hab zwar den Schrank voll, aber die sind alle „hochwassergeeignet“ und ich friere so entsetzlich an den Knöcheln. 2 wären gut, aber eine würde die Lage auch schon sehr entspannen.

Ich glaub das reicht erst mal. Das Finale gibt’s am Ende des Monats und ich bin gespannt, wie weit ich dann bin. Herzlichen Dank an Chrissy für die schöne Idee und die Organisation.